Monthly Archives: April 2020

Block.one wird mit seiner EOS in klarem Widerspruch zu Ihrer früheren Vorsicht abstimmen

Block.one, das Unternehmen, das das Backend des EOS-Netzwerks entwickelt hat, nimmt nun eine viel aktivere Rolle darin ein. Seine Beteiligung an den EOS-Tokens, die bisher nicht verwendet wurden, wird laut einer Ankündigung vom 8. April zur Abstimmung für die Blockproduzenten (BP) verwendet.

Das EOS-Netzwerk läuft auf EOSIO, einem Blockchain-Technologie-Stack, den Block.one auch als Unternehmenslösung verkauft. Das öffentliche Netzwerk verwendet eine verteilte Konsensform des Proof-of-Stake (dPoS), bei der Blöcke von Einheiten erstellt werden, über die von allen interessierten Parteien abgestimmt wird.

Block.one besitzt auch eine Reihe von EOS-Tokens und bezeichnet sich selbst als „stiller Inhaber von Minderheits-Tokens“. Unter den EOS-reichen Konten sticht ein so genannter „b1“ als größter Tokeninhaber im Netz hervor, obwohl er nur 9,5% der Token hält.

Das Interchain-Datenhosting-Projekt kombiniert Edge-Computing mit DLT
Ab Mai wird Block.one die Abstimmung für Blockproduzenten in zwei Phasen beginnen. Zunächst wird sie für die BPs stimmen, die sie als wichtige Beitragszahler zum Netzwerk anerkennt, ohne sich an den Belohnungssystemen für die Abstimmung zu beteiligen.

In einer nicht näher spezifizierten späteren Phase wird sie ihre Token einsetzen, indem sie einen Teil der Belohnungen für die Einsätze einsammelt, die, wie sie sagt, der Verbesserung des Netzwerks durch Forschung und Finanzierung von EOS-Initiativen gewidmet sein werden.

Bitcoin Era

Erwähnenswert ist, dass der b1-Account bereits über 90 Millionen EOS für die Absteckung von insgesamt rund 96 Millionen EOS verpflichtet hat. Dies scheint zwar eine Möglichkeit für Block.one zu sein, einen Zuteilungsplan zu erstellen und den Zugang zu seiner Teilnahme zu blockieren, es ist jedoch nicht klar, wie viele der Token auf seinem Konto für die Abstimmung verwendet werden. Cointelegraph kontaktierte Block.one zur weiteren Klärung, erhielt jedoch keine sofortige Antwort.

SEC erreicht 24-Millionen-Dollar-Deal mit EOS-Muttergesellschaft Block.one

Dies ist nur die jüngste in einer Reihe von Öffnungen von Block.one für das EOS-Netz. Bis zur Ankündigung unternahm Bitcoin Revolution sorgfältige Schritte, um sich davon zu distanzieren, und konzentrierte seine Erzählung auf die Entwicklung von EOSIO.

Dies war wahrscheinlich durch seinen Wunsch motiviert, von der Securities and Exchange Commission wegen seines anfänglichen Währungsangebots (ICO) in Höhe von 4 Milliarden USD, das als illegales Wertangebot hätte angesehen werden können, nicht strafrechtlich verfolgt zu werden.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, begann sich dieser vorsichtige Ansatz zu ändern, nachdem Block.one die SEC-Fragen im September 2019 für 24 Millionen USD geregelt hatte, was viele als eine dürftige Summe betrachteten.

Block.one hat das Team hinter EOS New York, der ehemaligen Nummer eins der Blockproduzenten im EOS-Netz, rekrutiert

Seit dem 19. März begann Block.one die Zusammenarbeit mit Dfuse, einem Projekt des Blockproduzenten EOSCanada. Fast zur gleichen Zeit, am 25. März, gab sie auch bekannt, dass sie das gesamte Team hinter EOS New York, einem weiteren prominenten Blockproduzenten, der später geschlossen werden sollte, eingestellt hatte. Einige Kommentatoren des EOS-Ökosystems bezeichneten Cointelegraph als „absolute Übernahme“.

Die Entscheidung von Block.one, an der Abstimmung teilzunehmen, scheint von der Gemeinschaft positiv getroffen worden zu sein, wobei ein Kommentator glaubt, dass dies den Auswirkungen des Austauschs, über den sie mit den Geldern ihrer Kunden abstimmen, entgegenwirken würde.

Die Folgen dieser Entscheidung dürften jedoch weit reichend sein, und andere Gemeindemitglieder von Reddit argumentieren, dass sie auch negative Folgen haben könnte.